Winterwetter: Abfallwirtschaftsbetrieb gibt wichtige Tipps

Das Winterwetter erschwert die Arbeit der Müllabfuhr. Bei frostigen Temperaturen kann es dazu kommen, dass Restabfall- oder Biotonnen nicht vollständig geleert werden können, weil der Inhalt in den Tonnen anfriert.

Die Abfallberatung des Abfallwirtschaftsbetriebes (awb) empfiehlt daher, gerade in diesen Monaten auf eine sorgfältige Befüllung der Tonnen zu achten.

Zeitungspapier kann sowohl in Restabfallbehältern als auch in Biotonnen ein wichtiges Hilfsmittel sein: Geknüllt wirkt es als Isolierschicht zwischen Abfall und Behälter. Hierfür können auch Wellpappe oder Eierkartons verwendet werden. Einzelne Lagen Zeitungspapier zwischen den Abfällen nehmen Feuchtigkeit auf.

Um das Anfrieren des Deckels zu verhindern, kann zwischen Behälter und Deckel ein Stück Pappe geklemmt werden.

„Nach Möglichkeit sollten die Tonnen vor der Abfuhr an einen geschützten Platz, in die Garage oder in einen frostfreien Raum gestellt werden“, empfiehlt awb-Abfallberater Johannes Antpöhler. Wenn dies nicht möglich ist, kann es die Arbeit des Abfuhrpersonals erleichtern, wenn – bei leichtem Frost – der Inhalt der Tonnen kurz vor der Abfuhr mit einem Spaten gelockert wird.

Weiterhin wird darum gebeten, den Weg zum Behälterplatz von Schnee und Eis zu befreien, damit die Behälter problemlos zum Fahrzeug gezogen und zurückgestellt werden können.

Mit diesen verschiedenen Tipps können die Bürgerinnen und Bürger aktiv dazu beitragen, die Müllabfuhr bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Für weitere Beratungen ist der Abfallberater telefonisch unter 0581 / 82- 851  zu erreichen.